Menu

RockBlog: MONO INC. @ Meier Music Hall, Braunschweig (23.10.14)

8. November 2014 - LaberPlanet vs. RockBlog, Musik & Co., RockBlog

Konzertbericht – Mono Inc. @ Meier Music Hall, Braunschweig (23.10.14)

Es hätte wohl kein passenderes Konzert sein können, um das Ende einer Ära einzuläuten.
Mit 550 Zuschauern rockten die dunklen Hamburger von Mono Inc. Meiers ausverkaufte Veranstaltungshalle. Zum Jahresende schließt die Institution Meier endgültig ihre Pforten und das, was den Gothicfans aus Braunschweig, der Region und von weiter weg geboten wurde, war wieder mal melodiöser Dark-Rock vom Feinsten. Der Anlass dieser Tour war das 10-Jährige Jubiläum der dunklen Band mit dem Best-Of-Album „The Clock Ticks On“.
Zum dritten Mal in 10 Monaten durfte ich die Band sehen und freute mich auch diesmal auf die Auftritte von Kata Mia, Manuel, Carl und natürlich Frontmann Martin.
Aber der Reihe nach.
Als wir um 18:50 Uhr am Meiers ankamen, warteten schon viele Fans gespannt auf den Einlass. Mit nur 5 Minuten Verzögerung begann dieser auch um kurz nach 19 Uhr und nach und nach konnten wir aus der Kälte in die warme Halle.
Pünktlich um 20 Uhr startete dann auch schon die Show:
Eigentlich sollte Mono Inc. von der dänischen Band Black City supported werden. Doch diese gaben kurz vor Tourstart ihre Auflösung bekannt. Daher sollten die Berliner Jungs von Vlad In Tears dem Publikum erst einmal richtig einheizen. Aber so recht sprang der Funke zu Beginn nicht über. Erst durch die “unzüchtige” Unterstützung von Daniel Schulz zum Song “Wicked Game” von Chris Isaac wurden alle etwas wachgerüttelt und fortan war die Vorfreude auf den Hauptakt zu spüren. Auch der Abschlusssong des Gigs, “Feed on Me”, wurde laut gefeiert!
Danke an Kris, Dario, Cosmo und Gregor für Euren Elan!

Setlist:vlad in tears
1. Kiss My Soul
2. Die Today
3. Du Hast (Rammstein Cover)
4. Wicked Game feat. Daniel Schulz (Chris Isaac Cover)
5. Run or Fight
6. Fade Away
7. Burning Bright
8. Fallen Angel
9. No Time to Die
10. Feed on Me


Nach einer 10-Minütigen Umbaupause, begann der Hauptakt des Abends pünktlich um 21 Uhr zu spielen.
Die Mitglieder der Band kamen nach und nach auf die Bühne stolziert und starteten ihre Show mit dem Lied „The Clock Ticks On“, welches die Fans sofort laut mitfeierten. Die spartanischen Bühnenrequisiten waren dafür kein Hindernis. Kaum mehr als eine cm-genau ausgerichtete Pyrotechnik auf der doch recht niedrigen Bühne waren mehr als genug für die Entertainer. Auch dieses Mal wurde das Publikum durch ein modifiziertes Programm mit feststehenden Elementen, wie dem Drumbattle zwischen Kata Mia und Martin, geführt.

Echte Klassiker wechselten sich mit neuen Stücken ab. Selbst bei dem Lied „Kein Weg Zu Weit“, welches Frontmann Martin eigentlich im Duett mit Joachim Witt singt, war das Publikum größtenteils textsicher und alle sangen und gröhlten nicht nur den Refrain, sondern auch die Strophen mit.
Nach drei Zugaben beschloss die Band den Abend mit “The Best Of You” und spätestens jetzt waren alle glücklich, zumindest bis zum nächsten Auftritt “Ihrer” Band.
Was bleibt ist ein wenig Wehmut wegen Meiers und die Vorfreude auf die im Winter startende Akustik-Tour von Mono Inc., doch auch auf das im November stattfindende „Gothic meets Klassik“, bei dem die Hamburger Darkrocker als Headliner spielen werden!

Setlist:
1. The Clock Ticks On
2. Symphony of Pain
3. Gothic Queen
4. Comedown
5. The Hole
6. This Is The Day
7. Seligkeitmono inc
8. Forgiven / Revenge / My Deal With God
9. In My Heart
10. Superman
11. Heile, Heile Segen
12. After the War (Gary Moore Cover)
13. Arabia
ZUGABE:
14. Kein Weg zu weit
15. Voices of Doom
16. The Best of You


Bericht & Pics: Svane Suckert

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>