Menu

Merkel vs. Erdogan

26. März 2010 - BoulevardPresse

Hallo Leute!

Eben gerade habe ich die Schlagzeile gelesen, dass der Ministerpräsident der Türkei, [[Tayyip Erdogan]], türkische Gymnasien in Deutschland fordert da viele der rund 2,7 Mio. in Deutschland lebenden Türken Sprachprobleme hätten.
Unsere Kanzlerin [[Angela Merkel]] hatte hier schon eine vorsichtige Kritik geübt, wobei der Vorstoß Erdogans lange nicht bei allen nur ein zaghaftes “Nein, danke” auslöst.
Liest man die einzelnen Statements, die Sprecher verschiedener Parteien dazu äußern, so hat es den Anschein, als dass dieses Verhalten Erdogans wie eine Provokation zu werten ist, denn alle sind sich einig, dass diese Forderung weder Hand noch Fuß hat!

[ad#ad-6-468×60]

Jetzt muss man als Deutscher natürlich vorsichtig sein wie man seine Meinung äußert, denn es ist ja so, dass jedes Kontra in so einer Diskussion den Deutschen gerne als “Nazi-Verhalten” gewertet wird – warum auch immer – uns wird unsere dunkle Geschichte wahrscheinlich generationsunabhängig noch dutzende von Jahren vorgehalten werden! Aber das ist ein anderes Thema.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass diese Forderung von Herrn Erdogan ein Schlag ins Gesicht derjenigen ist, die sich hierzulande um die Integration von Türken und anderen Ausländern bemühen. Sinn und Zweck einer Integration kann es nur sein, dass sich derjenige, der hier leben möchte, anpasst und sich dadurch hier auch in jeder Hinsicht zurecht finden kann, oder etwa nicht?!
Ich denke, die deutsche Sprache zu lernen ist wohl das Mindeste, was man von jemandem verlangen kann, der sich hier eben integrieren möchte. Es kann doch nicht sein, dass wir uns hier im eigenen Land immer den anderen anpassen müssen, lieber Herr Erdogan!
Das hat auch nichts mit Kultur zu tun, denn Moscheen gibt es ja schon genug hier, oder? Es soll auch jeder nach seinem Glauben leben dürfen – da hat ja kein Mensch was dagegen, auch die “bösen Deutschen” nicht!

Aber wenn sich jemand hier integrieren möchte, dann kann es nur so sein, dass sich derjenige den hiesigen Geflogenheiten anpasst und nicht anders herum. Was meinen Sie denn welcher Arbeitgeber einen Türken einstellt, der seit 15 Jahren hier lebt und immer noch kein Wort deutsch spricht? Glücklicherweise gibt es hier ja soziale Unterstützung für jeden in diesem Land, nicht wahr?!

[ad#ad-7-468×15]

Abgesehen davon, um wieder zum eigentlichen Thema zu kommen, wären türkische Gymnasien in Deutschland für die Integration nicht wirklich nützlich, denn wer hier die gymnasiale Reife erlangt ist in der Regel der deutschen Sprache mächtig! Vielmehr sollte man bedenken, dass rund 20% der türkischen Migrantenkinder die Schule ohne jeden Abschluss verlassen – HIER liegt das Problem und nicht bei weiterführenden Schulen!
Also Herr Erdogan, sehen Sie besser zu sich um die Belange in Ihrem eigenen Land zu kümmern, statt mit unsinnigen Forderungen andere zu belästigen!

One thought on “Merkel vs. Erdogan

yasemin

Ich finde es so blöd. Bevor er so etwas sagt, musste zuerst daran denken was er verlangt, in deutschland leben über 2 millionen türken, und in der turkei leben 20 millionen kurden, und die haben keine kurdische schulen…. seh doch dein land, mach etwas gutes für deinen volk, dann verlang von anderen ländern. Das ist die rasissmus

Reply
Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>