Menu

Damians Tintenher(t)z – ASP – GeistErfahrer (EP) – Rezension

28. Oktober 2012 - CD / DVD Review, Damian's Tintenher(t)z, LaberPlanet vs. RockBlog

ASPKünstler: ASP
Release: GeistErfahrer (EP)
VÖ: 16. November 2012
Label: Trisol Music Group (Soulfood)

“Wenn ein Drache steigen will, muss er gegen den Wind fliegen.”
Chinesisches Sprichwort

Bei ASP von einem Drachen zu sprechen, wäre allerdings leicht untertrieben oder zumindest in diesem Zusammenhang nicht ganz richtig. Vielmehr ist der charismatische Frankfurter Frontmann Asp seit Jahren der Wind, mehr noch, der kreative Sturm einer ganzen Szene, der nicht müde wird, einem ins Gesicht zu wehen und den Gleichschritt der schwarzen Lemminge zu durchbrechen.

Asp gleicht wirklich einem Phänomen. Seine Texte sind lyrische lupenreine Diamanten, verbunden mit einer Musik, die mal rockig elektronisch, mal elektronisch rockig klingt. Balladeske Lieder wechseln sich mit epochalen Chorälen, aufs minimalste reduzierte Songs mit intensiv-düsteren musikalischen Grusel-Märchen ab.
Immer echt. Immer er selbst.

aspWo andere Künstler froh sind, überhaupt wenigstens ein (wenn auch im Ohr schmerzendes) Reimschemata hinzubekommen, scheint Asp eine ganze Heerschar an Musen zu besitzen, die ihn stets dämonengleich zu neuen Höchstleistungen antreiben. Was er auch erschafft, welches thematische Ufer er auch ansteuert, Asp geht mit einem unglaublichen und mit nichts zu vergleichendem Respekt daran.
Dieser Respekt und die große, damit verbundene Verantwortung, machen ihn allerdings auch zu einer Geisel des eigenen inneren Kerkers der Kreativität, dessen einziger Weg in die Freiheit für den Frankfurter wohl nur über das bestmöglichste Ergebnis seiner Arbeit führt.

Wo andere Bands sich bereits lange gesättigt zurücklehnen, lieber farbloser Massenware den Vorzug geben und eine schlechte musikalische Saat unter das Volk streuen, ohne dabei auch nur den Funken eines schlechten Gewissens zu haben, erscheint der vielschichtige und sensible Charakter von Asp noch lange nicht zufrieden und am Ziel und damit das genaue Spiegelbild dieser nimmersatten Einheitsarmee.
Asp brennt lichterloh dagegen an und ist eine der wenigen hellen Flammen in einem sonst sehr düsterem Land der künstlerischen Armut. Er ist immer bestrebt das maximal Mögliche zu erreichen, egal ob es seine Musik betrifft, die Arbeit als Schriftsteller oder etwas scheinbar so Banales wie die künstlerische Gestaltung eines Booklets.
Das Ergebnis ist immer etwas Besonderes.

aspWas der Fan und Konsument am Ende in den Händen hält, ist ein lebender, atmender Teil von ihm selbst. Ein geliebtes Kind, das eine ganz eigene Seele besitzt und erst dann in die Welt hinausgelassen wird, wenn es, wie es besser nicht geht, darauf vorbereitet wurde.

Er liebt die Dinge die er macht nicht nur, er lebt sie und das mit einem bestimmt oftmals erschütterten, aber nie gebrochenem Glauben an ihrer Richtigkeit und an seiner Pflicht, diesen härteren Weg gehen zu müssen. Gegen den Strom zu schwimmen. Ein Fels in der Brandung zu sein. Ein musikalischer, menschlicher Wellenbrecher.
Asp will mitreißen und zum eigenen Denken animieren, das aber trotzdem ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. Er lebt das Rückgrat vor und zeigt so beispielhaft, dass es auch anders geht.
Nach dem neu begonnenen “Fremder-Zyklus” und der damit verwobenen persönlichen Innenansicht, dem sensationellen Erfolg des Albums und der mit Lob überhäuften Tour, auf der ASP wieder einmal ihre großartigen Live-Qualitäten unter Beweis gestellt haben, ist man nicht gesättigt und träge, sondern nutzt die Aufmerksamkeit, um mit dem Finger in einigen Wunden zu bohren und unbequeme Wahrheiten aus dem Schatten ans Licht zu zerren.

Tiefgang im Rockgewand. Ein lyrischer Vorschlaghammer.
So intensiv und fesselnd “Fremd” ist, so reanimierend ist nun die “GeistErfahrung”. Die neue EP, die im November erscheint, beinhaltet 6 Tracks und bereits das Cover gibt die Richtung vor: Entgegengesetzt.
Zwei Versionen wird es geben. Eine “normale” Edition und eine limitierte Deluxe-Variante, die auf 3999 Exemplare begrenzt ist und jedes Fanherz vom Inhalt schneller schlagen lässt, zumal es sich hier um eine Doppel-CD handelt. Entgegengesetzt zur “einfachen ” allyEdition sind auf CD 2 noch 5 zusätzliche spezielle Live-Songs mit der Geigerin Ally als musikalischem Stargast vertreten. Ebenso ist die Ausführung, was die hier benutzten Materialen angeht, wesentlich hochwertiger und das Cover, von Timo Würz kreiert, zeigt eine andere kunstvolle Szenerie als auf der “normalen” Variante. Man kann es nur betonen, hier wurden absolut keine Kompromisse eingegangen und genauso kompromisslos sind auch die neuen Songs, dem Herzstück von “GeistErfahrer”.

Wer “Wechselbalg” schon auf “Fremd” liebte, wird den Opener “GeistErfahrer” vergöttern.
Der Song rockt derartig vom ersten bis zum letzten Ton, dass man wirklich von einem musikalischen Tritt in den Allerwertesten sprechen kann. Textlich ist er durch und durch Asp, wie er leibt und lebt. Ein Weckruf, dessen kraftvolle Aussage sich sofort in den Kopf pflanzt und mitgesungen werden kann. Bereits nach wenigen Momenten ist man von der fantastischen Livetauglichkeit des Tracks überzeugt und ich freue mich bereits jetzt schon, dieses Lied auf der kommenden Tour zu hören.

Nein, ich werde nun nicht jeden Song auseinander nehmen und in seine Einzelteile sizieren. Jeder Hörer und Fan sollte diese “GeistErfahrung” ganz persönlich für sich erleben und die musikalischen Botschaften der sechs Lieder selbst entdecken ohne das irgendwer was vorinterpretiert, dem Geist eine Grenze und Mauer setzt.
Ich kann nur eines bestätigen, diese EP ist jede Sekunde des Wartens wert. Der Grundgedanke dieser Zwischenausgabe und die Botschaft wird auf allen Tracks wie ein roter Faden durch das kleine Album gesponnen. Textlich und musikalisch ist es wieder ein Meilenstein im Schaffen von ASP.
Es ist Rockmusik, die sich in einem enormen elektronischen Klang-Raum bewegt und die mit der gewaltigen Kraft einer Lawine den Hörer mitreißt und wachrüttelt. Es gibt jedoch auch zarte lyrische Gebilde, die nicht umgeben von einem Projektil aus harter und lauter Rockmusik hinausgefeuert werden, sondern deren Energie in ihrer textlichen Aussage selber steckt. Leise und sanft nistet sich dann das Statement in unserem Kopf ein, wo die Botschaft wie eine besondere Saat in uns aufgeht und unseren Geist neu belebt. Eben ganz ASP!

Reflexion

aspDer Mut und die Kraft mit der Asp immer wieder gegen den Strom schwimmt, ist bewundernswert. Der bedingungslose Kampf für mehr musikalische Kreativität und Vielseitigkeit, jenseits des schwarzen Mainstreams, sowie das damit verbundene Rütteln am eingefahrenen Systemdenken der schwarzen Szene selber, könnte für ihn jederzeit das Todesurteil bedeuten. Trotzdem wird er nicht müde den Finger in Wunden zu legen, die Gliederkette der Menschen auseinanderzureißen und lauthals die Wellen der Lemminge zu durchbrechen. Wie einfach wäre es doch im Einheitsbrei mitzurühren, still zu sein und im gemeinsamen Kollektiv das Denken einzustellen.Warum er dies nicht macht? Ich denke, weil er die Hoffnung nicht aufgibt. Und so lange eine Band wie ASP damit weiter macht, wird diese Hoffnung auch nicht sterben und immer wieder andere Menschen erreichen und dazu animieren, sich ebenfalls aus dem Gleichschritt zu lösen, auszubrechen, wieder selbstständig zu denken.
Für Asp selbst ist Konstantin Wecker ein großes Vorbild, dem er auch die EP “GeistErfahrer” gewidmet hat
Und auch wenn er das nicht hören mag, wir wiederum haben das große Glück Asp als Vorbild nennen zu können.
Es ist ein wenig apokalyptisch, fast wie in einer Matrix, einer surrealen Welt voller Monster und seelenloser Zombies, in der ASP unermüdlich eine hoffnungsvolle Boschaft auf irgendeiner Frequenz sendet. Und man selbst möchte diesen Mut zurücksenden und sagen:
“Danke. Du bist nicht allein da draußen…”

Songliste:

1. GeistErfahrer
2. In Sack und Asche
3. ÜberHärte
4. Carpe noctem
5. Weichen[t]stellung
6. Danach

Bonus CD 2 (Limitierte Deluxe-Edition)

1. Sing Child
2 Duett (Minnelied der Incubi)
3. Krabat
4. Unverwandt
5. Werben

4 thoughts on “Damians Tintenher(t)z – ASP – GeistErfahrer (EP) – Rezension

Angela

Wunderschön geschrieben! Kann dem Verfasser zu 100% zustimmen! ASP ist der beste Musiker unserer Zeit.
Die Cd habe ich natürlich schon bestellt :-)

Reply
Damian

Vielen Dank.
Viel Spaß mit der EP. Sie wird Dir sicherlich gefallen. ;)

Lieben Gruß

Damian

Reply
Lars

Kann mich auch nur anschließen, seit ich die EP auf dem Konzert erwerben durfte, läuft bei mir nichts anderes mehr.

Es ist merkwürdig… bei jedem Album, jedem Konzert denke ich “Besser geht es ja wohl nicht” und erst das nächste Konzert bzw. Album belehrt mich eines Besseren.

Kurz: Die EP ist genial. 11 von 10 Punkten.

Reply
Damian

Absolut Lars. Asp ist ein fantastischer Künstler vor dem man nur den Hut ziehen kann…

Reply
Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>