Menu

CORVUS CORAX meets WADOKYO – Live-DVD gemeinsam mit den Fans erfolgreich umgesetzt

14. April 2013 - CD / DVD Review, Damian's Tintenher(t)z, LaberPlanet vs. RockBlog

Damians Tintenher(t)z präsentiert:

CORVUS CORAX meets WADOKYO
Live-DVD gemeinsam mit den Fans erfolgreich umgesetzt

Corvus CoraxWie wir hier bereits berichtet haben, gab es von Corvus Corax, den Königen der Spielleute, vor einigen Monaten einen Aufruf an die Fans für ein gemeinsames Projekt.

Auf dem Castlefest in den Niederlanden und dem deutschen Metal-Event Summer Breeze wurde „CORVUS CORAX meets WADOKYO“ im letzten Jahr zwei Mal aufgeführt. Begeistert vom Rausch dieser beiden kreativen und eindrucksvollen Auftritte, von der Verschmelzung der Musik von Corvus Corax mit der traditionellen japanischen Kunst des Taiko-Trommelns, entstand der große Wunsch bei den Berlinern, dieses unglaubliche Erlebnis für die Nachwelt auf DVD festzuhalten. Diese besondere Kooperation mit der Düsseldorfer Taiko-Akademie WADOKYO sollte noch weiterhin viele Menschen erfreuen, genauso wie es die Musiker von Corvus Corax bei den Auftritten mit den Mitstreitern empfunden hatten. Um dies möglich werden zu lassen, entschied sich die Band daher, mit Pledgemusic zusammen zu arbeiten, einem relativ neuen Weg der Fan-Unterstützung.

Corvus CoraxUm die erforderliche Geldsumme für die Realisierung des Projekts zusammen zu bekommen, wurde eine Reihe von „Pledges“ zusammengestellt, verschiedene große und kleine Fanartikel, die exklusiv für Unterstützer (sogenannte Pledger) auf einer eigens dafür geschaffenen Projektseite bei Pledgemusic angeboten wurden. Der Fan konnte sich so vorab aus einer Anzahl diverser, reizvoller Gegenstände, die unterschiedlich teuer waren, für ein oder mehrere Pledges entscheiden und finanzierte das Herzensprojekt der Spielleute damit vorab. Exklusive T-Shirts, signierte Autogrammkarten, Gesangs- oder Instrumentenstunden, VIP-Pässe für Konzerte oder ein Wohnzimmerauftritt der Band, um nur einige wenige der zahlreichen Gegenstände zu nennen, fanden reichlich Fans und Liebhaber. Bereits nach wenigen Wochen war das Projekt zu 100% vorfinanziert und die Möglichkeit der Umsetzung der Live-DVD „CORVUS CORAX meets WADOKYO“ Wirklichkeit geworden.

Corvus CoraxIm letzten Jahr habe ich zum ersten Mal etwas vom sogenannten „Crowdfunding“ erfahren, als der Aufruf von Corvus Corax, zwecks der Unterstützung dieses Projekts, durch die Medien ging. Mir war diese Art der Band-Fan-Zusammenarbeit zu jenem Zeitpunkt, wie auch vielen anderen, noch unbekannt. Mich faszinierte daran vor allem der Aspekt, dass ich als Fan (m)einer Band aktiv mithelfen kann, ihre Musik lebendig werden zu lassen.

Wie oft meckert man über die gewaltige Flut an (in den eigenen Augen) qualitativ minderwertiger Musik? Wie oft wünscht man sich einen Künstler auf seinem Weg unterstützen zu können? Mehr Musik seiner Lieblingsband zu haben? Die kreative Schaffenskraft direkter zu honorieren, als nur eine CD zu kaufen? Etwas von dem wieder zu geben, was man beim Hören der Werke empfindet, jene Freude und Begeisterung, die dabei entfacht wird?
Jeder hat solche Bands, solche Musik, die einem unendlich viel bedeutet. Jeder hat diese Lieder. Sie waren die Begleitung in schwersten Zeiten, genauso während der schönsten Erlebnisse. Im Kopf, auf den Lippen, in den Gedanken. Jeder Herzschmerz, jede zerbrochene Liebe hat ihren eigenen Soundtrack, jede neu entflammte Leidenschaft ein eigenes Lied. Musik ist Leben. Erklingt eine vertraute Melodie, hat man hat die dazugehörigen Bilder vor Augen.
Man sollte sich wirklich bewusst werden, wie viel uns die Musik bedeutet und was für einen großen seelischen Stellenwert sie in unserem Leben besitzt. Sie ist das Lachen für uns, das Weinen, die hörbar gewordene Empfindung, selbst ein Stück Seele.

Corvus CoraxIch glaube, dass es Euch als Leser genauso ergeht, denn Ihr beschäftigt Euch durch den Laberplaneten intensiv und aktiv mit Musik und den Künstlern dahinter. Natürlich ist einem mittlerweile bekannt, wie schwer es eigentlich für die Bands und Erschaffer hinter der Musik aussieht, abgesehen vom behüteten Ausnahmelevel der großen Mainstream-Label-Giganten, wie wenig der Künstler überhaupt noch für seine Kunst bekommt. Zahllose Künstler, die nimmermüde, mit dem Zeigefinger drohend, auf die musikalische Apokalypse hinweisen und aussichtslose Kämpfe bestreiten. Gnadenlos schaufelt der Musik-Konsument durch sein selbst erschaffenes Saugmonster, der nicht vorhandenen Zahlungsmoral und der fehlenden Kaufbereitschaft, das eigene (tonlose) Grab. Wie viele tolle Projekte und Ideen letzten Endes nicht umgesetzt werden können, weil den Musikern dadurch zu wenig finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, kann man nur erahnen.

In der Form dieser Pledge-Unterstützung sah ich nun für mich persönlich eine großartige Möglichkeit, einer Band, die mir etwas bedeutet, ein wenig zurückgeben zu können, an der Erfüllung eines Projekt-Herzenswunsches der Spielleute selber mitzuwirken. Ein Stück weit wird man Teil einer Gemeinschaft, einer Symbiose zwischen Corvus Corax und Fans, die nun stolz darauf sein kann, die bald erscheinende Live-DVD als Ergebnis dieser fruchtbaren Aktion präsentieren zu können.

Gemeinsam sind wir stark.
Das ist einer der mächtigen Grundsätze von Pledge-Aktionen, die so dem Fan gezielt und direkt die Möglichkeit geben, einen Künstler finanziell zu unterstützen.

Corvus CoraxDurch den gesamten Zeitraum hindurch hielt Corvus Corax die Fans mit Neuigkeiten, Fotos und kleinen Videos über den Fortschritt der DVD-Produktion auf dem neuesten Wissensstand. So erlebte man jeden Schritt innerhalb der Produktion mit und erhielt einen tollen Eindruck davon, welche umfangreichen Dinge zu so einem Projekt gehören. So spürte man hautnah die Leidenschaft, mit der die Pioniere der mittelalterlichen Musik dieses Projekt umsetzten. Nun also, nach den vielen Wochen der Produktion, ist es endlich soweit:
Am 26. April erscheint die Live-DVD „CORVUS CORAX feat. WADOKYO“ in verschiedenen Editionen.

In diesem Jahr präsentieren Corvus Corax ihr Liveprogramm zur aktuellen Studio-CD „Sverker“ auf ausgewählten Festivals mit 7 zusätzlichen Taiko- Trommlern. Mit dieser Show gastieren sie unter anderem auch auf dem Wacken Festival und dem Festival Medieval in Selb.
Im August 2012 feierte das Programm Premiere vor 20.000 Leuten auf dem Summer Breeze Festival in Dinkelsbühl und dem holländischen Fantasy-Highlight „Castlefest“. Beide Konzerte wurden in Ton und Bild festgehalten und werden jetzt als edles Digipack mit goldener Prägung auf dem Cover veröffentlicht. Des Weiteren bietet die DVD umfangreiches Bonusmaterial:
Impressionen und Faninterviews vom Corvus Corax-Fantreffen 2012 sowie dem Bonus- Video „La Filha du Ladre“ live in der Berliner Passionskirche 2012.

Vorbestellbar und erhältlich ist das neue Schmuckstück von Corvus Corax bei allen bekannten Portalen. Natürlich werden wir auch in den nächsten Tagen eine Rezension der Live-DVD hier im Tintenher(t)z veröffentlichen.
Ich freue mich darauf.

Audio CD (Livemitschnitt vom Summer Breeze Festival 2012, 70 min)
1. Gjallarhorni
2. Sverker
3. Fiach Dubh
4. Mille Anni Passi Sunt
5. In Taberna
6. Venus Vina Musica
7. Nonami (Wadokyo Solo)
8. Bibit Aleum
9. Havfrue
10. Ragnarök
11. Na Lama-sá

DVD (Videomitschnitt vom Summer Breeze Festival 2012, 70min (STEREO und DOLBY 5.1 Mix)
1. Gjallarhorni
2. Sverker
3. Fiach Dubh
4. Mille Anni Passi Sunt
5. In Taberna
6. Venus Vina Musica
7. Nonami (Wadokyo Solo)
8. Bibit Aleum
9. Havfrue
10. Ragnarök
11. Na Lama-sá

Videomitschnitt vom Castlefest (NL) 2012, 90min (STEREO und DOLBY 5.1 Mix)
Trackliste:
1. Gjallarhorni
2. Sverker
3. Fiach Dubh
4. Mille Anni Passi Sunt
5. In Taberna
6. Venus Vina Musica
7. Albanischer
8. Lá í mBealthaine
9. Nonami (Wadokyo Solo)
10. Bibit Aleum
11. Havfrue
12. Spielmannstanz
13. Pack
14. Ragnarök
15. Chou Chou Sheng
16. Na Lama-sá

Bericht: Damian

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>